„Wer hat an der Uhr gedreht?“

Am kommenden Sonntag: Zeitumstellung von Sommerzeit auf „Normalzeit“.

***

Hellmitzheim / Brüssel – Im Frühjahr und im Herbst werde die Uhren umgestellt, von Normalzeit auf Sommerzeit und wieder zurück. 2020 beginnt ab dem 25. Oktober wieder die mitteleuropäische Normalzeit, umgänglich auch „Winterzeit“ genannt. Dazu werden am kommenden Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Zeiger von 03:00 Uhr auf 02:00 Uhr zurückgedreht. Die Nacht ist also eine Stunde länger. Morgens wird es früher hell, dafür ist es aber abends früher dunkel.

Winterzeit – Sommerzeit

Die Zeitumstellung auf die Winterzeit findet immer am letzten Sonntag im Oktober um 03:00 Uhr statt. Die Sommerzeit beginnt in ganz Mitteleuropa jeweils am letzten Sonntag im März.

Hintergrund der Zeitumstellung

Schon seit der Einführung der Sommerzeit im Jahre 1980 wird über den Sinn und Unsinn dieser Maßnahme gestritten. Energie sparen lässt sich durch die Zeitumstellung jedenfalls nicht. Laut Bundesumweltamt spart man während der Sommerzeit zwar abends elektrisches Licht, gleichzeitig wird morgens aber mehr geheizt, besonders in den kalten Monaten (März, April und Oktober). Insgesamt steigt der Energieverbrauch dadurch sogar an.

Im Sommer 2018 startete die Europäische Union eine Online-Umfrage und stellte die Bürger vor die Wahl, die Zeitumstellung beizubehalten oder abzuschaffen. Aus allen 28 Mitgliedstaaten nahmen 4,6 Millionen Menschen an der Befragung teil. Ergebnis: In 26 von 28 EU-Mitgliedstaaten votierte die Mehrheit der Teilnehmer für die Abschaffung der Zeitumstellung.

Aus Deutschland nahmen an der Umfrage rund drei Millionen Menschen teil. 84 Prozent der teilnehmenden Deutschen sprachen sich dafür aus, die Zeitumstellung abzuschaffen. Die meisten zogen die Sommerzeit der Winterzeit vor.

***

Titelfoto: Ziffernblatt am Turm der Dorfkirche Hellmitzheim | Harald_Heinritz_Archiv2o17