Die Kerwaburschen Hellmitzheim

Die Kerwaburschen bestehen derzeit aus 26 Jugendlichen, die zwar nicht mehr alle wohnhaft in Hellmitzheim sind, aber sich zur Kärm alle „Daheim“ einfinden.

Das Kirchweihburschen-Dasein geht auf eine Jahrzehnte alte Tradition zurück. Bereits kurz nach dem Krieg beschlossen die Hellmitzheimer Junggesellen eine Kirchweihburschen-Gruppe zu gründen. Besonders auftreten sollte die Gruppe nur an der jährlichen Kirchweih, die in Hellmitzheim immer am Sonntag nach Michaeli (29. September) stattfindet. Die Kirchweih, auch „Kärm“ oder „Kerwa“, wie sie liebevoll auf fränkisch genannt wird, beginnt traditionell immer am Freitag und endet am Montag. In diesem Zeitraum ist das ganze Dorf auf den Beinen und es geht mit dem Aufstellen der „Kärwaficht´n, Kärwalidi und Kärwaumzug“ fränkisch-derb, aber immer lustig zu.

Voraussetzung für einen „Hellmsemer Kerwabursch“:

männlich, konfirmiert, unverheiratet und eng mit der Dorfgemeinschaft Hellmitzheim verbunden