Familienkonzert: Musik, die verbindet und Hoffnung schenkt

Familienkonzert: Musik, die verbindet und Hoffnung schenkt

Insel-Feeling beim sehr gut besuchten Familienkonzert für das „Netzwerk Hoffnung“

IPHOFEN – HELLMITZHEIM – SCHEINFELD | 19. November 2017
Irish Folk, weltliche und geistliche Lieder standen auf dem Programm des Familienkonzerts am Sonntag in der Iphöfer Karl-Knauf-Halle. Viele Mitwirkende hatten großen Spaß am gemeinsamen Musizieren und begeisterten über 300 Zuhörer. Der Erlös in Höhe von rund 2000 Euro ist für das „Netzwerk Hoffnung“ bestimmt, die Stammzellenspenderdatei der Uniklinik Würzburg. Anlass für das Konzert war das Schicksal der 48jährigen Ina aus Mainbernheim, die vor zwei Jahren an Leukämie erkrankte und der durch eine Stammzellenspende geholfen werden konnte, erklärte die Moderatorin Josepha Dornberger, zwölf Jahre alt und Mitglied der „Musikalischen Flummis“ aus Hellmitzheim.

„Unsere Lieder erzählen von den vielen schönen Dingen des Lebens und dass wir auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung schöpfen dürfen“, so Angelika Dornberger, Leiterin der „Flummis“ und des Popchors „ad libitum“.

Zu den Mitwirkenden gehörten zudem die Scheinfelder Chorkids unter anderem mit einem Medley von altbekannten Radiohits. Sehr gut kamen beim Publikum die Interpretation bekannter Stücke wie „Bohemian Rhapsody“ von Queen an oder die „Streets of London“ mit einem deutschen Text, den Angelika Sander aus Mainbernheim für „ad libitum“ schrieb. Und für diese besondere Stimmung fröhlicher Schwermütigkeit sorgten Irish-Folk-Stücke, beispielsweise das Solo von Waltraud Singer „The last rose of summer“.
In der Pause gab es Fingerfood auf englische Art mit Shortbread, Scones, Muffins oder Sandwiches – dem Vorbereitungsteam um Ingrid Hartmann und Ina Häufglöckner wurde herzlich gedankt. Und danach ging es sehr gefühlvoll, flott und mitreißend weiter: Irish Folk“ von der Band TaraX, zu der Michael Styppa (Flöte), Reiner Huth (Geige) und Christoph Weiß (Gitarre) gehören, am Klavier begleitet von Steffi Dresch vom Chor „MainXang“, und auch mit einem Solo von Katrin Rolshoven, Leiterin des Scheinfelder Kinderchores. Am Ende gab es noch einige Zugaben und starken Applaus für diese beeindruckende Gemeinschaftsleistung.

Information und weitere Termine:
Am Samstag, 25. November, ist der Popchor gemeinsam mit dem Chor „MainXang“ beim Vorweihnachtsmarkt in Rödelsee zu hören (evangelische Kirche, 16 Uhr). Der Erlös geht ebenfalls an das „Netzwerk Hoffnung“.
Schließlich findet am Samstag, 2. Dezember, ein weiteres Konzert von „ad libitum“ in der katholischen Kirche von Gerlachshausen statt, ebenfalls gemeinsam mit „MainXang“; Beginn ist um 15 Uhr.
Im neuen Jahr startet ein weiteres Projekt von „ad libitum“. Geprobt wird ab 7. Februar 2018 in Iphofen, unter anderem „Africa“ von der Band Toto.
Weitere Informationen gibt es bei Angelika Dornberger, Telefon 09326/902584

Text: Chor „ad libitum“  |  Foto: Simone Adler