Bezirksposaunenchor mit neuer Leitung

Bezirksposaunenchor mit neuer Leitung

HELLMITZHEIM | MARKT EINERHSEIM. Im Rahmen eines Festgottesdienstes wurde die Leitung des Posaunenchorbezirks Markt Einersheim in neue Hände gegeben.
„Schneider folgt auf Schneider“
Wolfgang Schneider (Hellmitzheim) hat 32 Jahre lang
den Bezirksposaunenchor engagiert und erfolgreich geleitet. Sein Sohn Sebastian Schneider wurde von der Chorversammlung zum Nachfolger in das Ehrenamt gewählt.
Der 31-Jährige folgt nunmehr zum zweiten Mal seinem Vater nach. Wolfgang Schneider war seit 1984 Chorleiter des Hellmitzheimer Posaunenchors. Bereits vor vier Jahren trat Sohn Sebastian in die Fußstapfen von Vater Wolfgang und leitet den Hellmitzheimer Bläserchor. Nun übernahm der Sohn auch den Dirigentenstab auf Bezirksebene.
Den Dankgottesdienst gestalteten Dekan Ivo Huber, der stellvertretende Landesobmann Pfarrer Erich Eyßelein, sowie Pfarrerin Christine Kern (Hellmitzheim), Lektorin Elvira Weigand und Bezirksobmann Günter Ernst. Der Bezirksposaunenchor selbst begleitete den Gottesdienst musikalisch.
In seiner Predigt dankte Dekan Ivo Huber Herrn Wolfgang Schneider für seine Leidenschaft und sein großes Engagement. „Er führte den Bezirksposaunenchor auf ein hohes Niveau“, so Huber weiter. Er wünschte Wolfgang Schneider noch viele Jahre Spaß am Musizieren in der zweiten Reihe oder einfach beim Zuhören.
Sebastian Schneider attestierte er die besten Voraussetzungen für die Bezirkschorleitung. Schon als Kind begann er mit dem Musizieren. „Schneider Junior ist ein hervorragender Bläser und zählt zu den Gründungsmitgliedern des Jugendposaunenchores evangelischer Posaunenchöre in Bayern. Er hat beste Verbindungen zum Landesverband und bringe die nötigen Kompetenzen mit“, so Dekan Huber.
(Text Hans Brummer | Foto Hartmut Hess)